kontakt
studiobunker
sportplatzsiedlung 5
04565 ramsdorf
tel. +49_34492_25018
stolle@studiobunker. de

partner
tondreher vinylmastering

tonverleih - leipzig

studio
philosophie des reggae und artverwandter musik
referenzen
ten colors, messer banzani, think about mutation, die art, eastern dub community, love is colder than death ...
equipment

den sound macht nicht das instrument alleine, sondern die nachfolgende technik
interview mit
stefan
von tondreher

analogsound
eine grössere dynamic, tiefe und musikalität

artists
die direkt mit studiobunker zusammenarbeiten und oder vermittelt werden können
ronny_trettmann
der neue reggaegott aus sachsen
ten colors nach veröffentlichung des mittlerweile vierten albums ...
pionear interview (dez.'03)

downbeat ist eine schon etablierte leipziger reggae rocksteady ska band
belarmino ex- ten colors, massala und maroons
frank patitz
verschiedene aktivitäten

clubarchiv
studiobunker galerie interdruck


>

romaragga interview frank patitz (märz.'04)

symbiose aus reggae - balkan - oriental - musik, immer noch brandaktuell,
interview mit erfinder
frank patitz

S: wie kam es zur idee?
F: ich hab mal ganz früher von romamusik ein bißchen was gehört und war da ganz fasziniert und irgendwie muss man ja zugeben, daß jegliche art von musikkonserven ja quasi tourismus ist, es ist ja dann fast egal für mich gewesen, ob das jetzt balkan, tsziganij, oriental oder was auch immer ist, was man hier so auf dem markt erstöbern kann, wenn man nach anderer musik sucht, nicht nur nach den schubladen, sondern ich hab mir meine eigne schublade kreiert, die da romaragga heisst
S: seit wann machst du das jetzt schon?
F: das gibt es seit glaub ich, seit wann macht eigentlich henry die fanfare ciocarlia?
S: seit 7 jahren?
F: ja vielleicht seit 7-8 jahren
S: ach, hatte das direkt was mit den fanfares zu tun?
F: ja, der auslöser war das im endeffekt, neben der reggaemusik die sich aus dem hören von dub etc. hergeleitet hat, mit meinem kollegen henry sical, der in berlin das fanfare asphalt tango label betreibt und die fanfares damals entdeckt hat, ich solche musik gehört hab, bin auch mal hingereist als quasi patenonkel, hab da mal 'ne feier mitgefeiert, fand die musik natürlich ganz grandios, musik erlebt man natürlich logischerweise auch anders, wenn man die live hört im ursprungsland
S: wie kam es zur vermischung?
F: naja, mich beeindruckt reggaemusik genauso wie die zigeunermusik und aus dieser mischung heraus hat sich dann einfach so ein wortspiel ergeben, vielleicht auch ein bißchen naivität, daß man einfach nicht drinsteckt und da lockerer damit umgeht, als wenn man jetzt die etikette wahren will und über zb. dancehall philosophiert und ahnung hat
S: es ist ja fast schon chic solche stile zu vermischen, aus dem mutterland des reggae kommen ja jetzt mittlerweile auch solche sachen, ich nehme an, du hast auch schon immer die verschiedensten stile miteinander vermischt, getestet und festgestellt, daß bestimmte sachen gut zusammen funktionieren
F: ja, am anfang war das natürlich für die leute noch etwas gewöhnungsbedürftig, daß das für normal-partygänger-hörerschaft einfach ein zu harter bruch gewesen ist, wobei ich das alles beides musikalisch sehr wertvoll finde, also wenn es um langsame musik, getragene musik, wenns um stimmen geht, das was mein freund mike stolle schon oft polemisiert hat, daß es bei guter musik in erster linie um stimme geht, bei reggae geht es um stimme, so ähnlich ist es auch bei dieser roma-tsziganij musik, wo die stimme reichtum darstellt, wo die stimme das ist, was die leute nicht haben, nämlich reichtum und goldene zähne, sondern die stimme das ausdrückt, was deren lebensgefühl ist
S: was erwartet den besucher bei einer romaraggaveranstaltung, was kommt da für mugge
F: also meistens gibt es ja keine eigene romaraggadisco, sondern es ist meistens in verbindung mit einer band, es baut sich dann immer auf der performance der band auf, jenachdem wie die stimmung ist und wie auch die tanzlaune des publikums ist, es geht manchmal extrem langsam los, ich hab zb. damals in berlin pfefferberg vor der fanfare extrem elegische sehr langsame stücke gespielt, die super wunderschön waren, die absolut dramatisch, tragisch, melancholisch waren, eben untanzbar, in der pause kann man sowas machen aber nach dem konzert gab's dann ramba zamba da ging die post ab, richtig tambal richtig toni iordache, ist einer der schnellsten, die es überhaupt gegeben hat, die spielen hochgeschwindigkeitsmusik, dagegen ist drum'n bass ein witz, genauso, wie die fanfare eben sehr schnell spielt, ohne das jetzt klassifizieren zu müssen, behauptet ja die band, daß sie die schnellsten der welt sind, am blasinstrument zumindest, da weiss man dann schon so erfahrungsgemäß, wie das publikum noch mittanzen kann, das bedeutet, das man dann doch gefälligere stücke spielt, die für die hiesigen tanzgewohnheiten noch tragbar sind, wenn zb. die zigeunerband hier spielt oder eine mazedonische band oder was auch immer, und man macht dazu diese musik, dann wird sie am ehesten angenommen, weil dann sind die leute quasi noch durch die livemusik weichgeklopft, im anderen fall ist es so, wenn es einen liveact aus der reggae-ragga richtung gäbe, wäre es natürlich noch wesentlich spannender, du selber hast doch mal die idee gehabt einen balkanbläsersatz mit einer reggaeband zu kombinieren,(ten colors meets fanfare ciocarlia live) das ist schon eine super spannende sache, das ist so ein phantasmus der mir so vorschwebt, es ist natürlich schon schwierig, solche musiker zusammenzubringen, es ist eben nicht nur studioarbeit, sondern es ist auch viel leben, das müsste performt werden, das müsste gezeigt werden, das müsste tatsächlich gelebt werden
S: das müsste gewollt werden
F: die zigeuner sind ja manchmal auch frech und lassen sich nicht für jedes projekt breitschlagen, für geld machen die natürlich auch 'ne ganze menge glaub ich, so wie die jamaicaner ja auch, da nehmen die sich untereinander fast garnichts...
S: und die europäer der vollständigkeit halber auch nicht
F: ... aber wer spuckt das geld für so ein stileprodukt aus, damit die ganzen musiker so hoch motiviert werden für den europäischen markt, so eine rein intellektuelle kreation zu vollführen ???...
S: wie kombinierst du die lieder, ich stelle mich mal ganz dumm, immer 1 reggaestück dann 1 romastück...??
F: neeiin!!!, auf keinen fall
S: oder wie lange läuft immer ein stile
F: manchmal gibt es so überschneidungen, es gibt zb. wunderbare reggaestücke die heftige bläsersätze drinhaben, so wie man im roma auch mal ins lateinamerikanische abdriften kann, weils da eben auch ab und zu heftige bläsersätze gibt
S: ach so, romaragga kann also bedeuten, daß da auch mal lateinamerikanische musik kommt
F: ich hab da keine berührungsängste, weil ich mir das so kreiert habe, daß ich das relativ fliessend handhabe, und versuche natürlich, jenachdem, wie das publikum drauf kommt, es strikt zu handhaben, es gibt eben reggaelastiges publikum oder anderes publikum, man merkt das eben an der tanzfläche, ich hab da schon tolle partys erlebt, manchmal waren es eben nur 5 damen, die sich auf der tanzfläche bewegt haben, denen konntest du dann fast vorspielen was du wolltest, die haben dann immer getanzt, weil die tanzen wollten, das ist die schönste situation, dann kann man genau das machen was man will.
S: danke

more frank patitz

^ >